Technik Projekte 2011

 

 

Stift- /Papierhalter und Bücherstütze 6b:

 

Die besondere Herausforderung bei diesem Projekt war die besondere Art der Verbindung der Hölzer. Unter anderem aus Designgründen fiel die Entscheidung für die Holzverbindung auf die „Gerde Zinkung“. Nachdem die Grundbretter gemeinsam an der Kreissäge vorbereitet wurden, begann der oft mühsame Prozess genauen Anzeichnens. Sehr genau musste auch bei dem Herausarbeiten der Zinken gearbeitet werden. Hier wurden nur Stecheisen, Holzhammer, Feinsäge und die Schlichtfeile verwandt. Nach der Verleimung stand noch die Abrundung alle Kanten und Ecken, sowie die Bohrungen für die Stifte und die Papierhalterstäbe an. Schülerkommentar: „Das war sehr anstrengend, aber jetzt bin ich sehr stolz!“  

 

 

 

Klanghölzer 7a:

 

Aus alten „schäbigen“ rechteckigen Tischbeinhölzern sägten die Schüler zunächst mit der Kreissäge quadratische Leisten. Mit Hilfe von Handhobel, Raspel und Feilen wurden dann gleichmäßige Achteckleisten hergestellt. Dabei kam es besonders auf genaue Einhaltung von Winkeln und millimeter-genaues Abmessen an. Darauf folgte die Herstellung von gleichmäßigen Leisten in 16-Eck-Form. Anschließend entstanden die Rundstäbe dann mit Hilfe von Feilen und vor allem Schleifpapier. Die Kuppeln an den Enden der Klangstäbe wurden mit der Bandschleifmaschine vorbereitet und mit dem „Schleifpapiertunnel“ fertig gestellt. Die Feinarbeit wurde in ca. 6 Schritten mit abwechselndem Schleifen (80er – 400er Körnung) und Lackieren durchgeführt, damit die Oberfläche entsprechen gehärtet und besonders glatt wird. Einer der schönsten Schülerkommentare: „Das hätte ich nie gedacht, dass man aus solch einem alten schrottigen Tischbein so etwas feines machen kann!“

 

 

Technik Projekte 2011

 

 

 

Tischtennisschläger 8a und 8b:

 

Aus Resthölzern (Kirschbaum/ Kiefer) wurde der Griffblock zusammengeleimt, damit ein spezielles Design entsteht. Die Entstehung der Griffform bestand aus diversen Schritten, bei denen exakt angezeichnet und dann geraspelt, gefeilt und geschliffen werden musste. Dieser Vorgang musste mehrfach wiederholt werden. Nach dem Zuschneiden des Schlagholzes mit der Stichsäge wurde die Feinarbeit mit Schleifklotz und Papier ausgeführt. Nach dem Zusammenfügen von Griffteilen und Schlagholz wurden verschiedene Feinarbeiten am Griff ausgeführt und letztlich die Schlägerbeläge aufgeklebt, geschnitten und feingeschliffen. Einer der schönsten Schülerkommentare: „Der TT-Schläger sieht besser aus als die im Geschäft!“