Spendenaktion für "Ärzte ohne Grenzen"

Schüler und Schülerinnen der Langensteinschule Tiengen engagieren sich

    Im ganzen Schulhaus duftet es verführerisch. Immer wieder geht die Tür zur Schulküche auf und eine Nase schnuppert herein: Was wird hier gebacken? Die Teigtaschen, die im Backofen langsam goldbraun werden, sind die Prototypen für einen besonderen Anlass. Heute sind sie besonders gut gelungen. Genau so sollen sie verkauft werden! Doch was ist der Grund dafür?

Es begann alles mit dem Weihnachtsgottesdienst 2013.  Das Thema lautete „Licht sein“.  Die dreizehn Schüler und Schülerinnen der 9. Klasse der Langenstein-Förderschule in Tiengen ließ danach der Gedanke nicht los, sich für andere nützlich zu machen. Spontan beschlossen sie nach den Weihnachtsferien während des Religionsunterrichts, in der Klasse Geld zu sammeln. Es sollte Menschen zugute kommen, die dringend Hilfe benötigen. Die SchülerInnen einigten sich darauf, dass die Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ das Geld erhalten sollte. Gemeinsam mit ihrer Religionslehrerin Frau Schäfer-Kipper nahmen sie Kontakt zu dieser Hilfsorganisation auf. Ein freundlicher Dankesbrief und ausführliche Informationen über die Arbeit waren schließlich die Auslöser, mehr tun zu wollen.

An diesem Mittwoch, 2. Juli 2014, ist es dann soweit. Mit der Unterstützung von Schulleitung und Klassenlehrerteam kann es losgehen. Während eine Gruppe der Klasse in der Schulküche die Teigtaschen herstellt, informiert eine andere mit einem Stand in der Tiengener Fußgängerzone Interessierte über die Arbeit von „Ärzte ohne Grenzen“ und verkauft das frische Gebäck.                                                                                          

 Am Ende des Vormittages stellen die Neuntklässler fest: Alle Teigtaschen sind verkauft, die Arbeit hat sich gelohnt und es kann wieder eine Spende überwiesen werden. Eine kleine Aktion, die schon Kreise gezogen hat:

Die nächste Reli-Klasse möchte sich jetzt auch für einen guten Zweck engagieren!

Andrea Schäfer-Kipper